Pflücksalat und Radieschen

Alles selbst gepflanzt:

Pflücksalat, Radieschen für Pausenbrote mit Pfiff

Schulkinder lieben knackiges „Grünzeug“ auf ihrem Pausenbrot, besonders wenn sie es selbst gegärtnert haben. Wie einfach das funktioniert, zeigt das „5 am Tag Beet“ mit vielen Tipps und Ideen für den Schulgarten oder ein eigenes Beet zu Hause. Mit den Anbautipps der 5 am Tag-Gärtner geht das kinderleicht. Und die Köchin Sarah Wiener hat zwei leckere Rezepte beigesteuert für alle, die Lust haben, den Kochlöffel zu schwingen.

Im Frühling bringen frische Kräuter, Radieschen und Schnittsalate neuen Schwung in die Pausenverpflegung. Jetzt ist die beste Zeit, ein Gemüse- und Obstbeet anzulegen. 5 am Tag hat hierfür eine tolle Beetidee für Kinder entwickelt. Erwachsene dürfen natürlich auch mitmachen.

Frisch aus dem „5 am Tag Beet“

Schnittlauch, Radieschen, Pflücksalat, Kohlrabi und Erdbeeren – diese fünf leckeren Sachen finden im „5 am Tag Beet“ ihren Platz. Los geht es Ende März, wenn die Kinder Schnittlauch in ihr Beet säen. Ganz eifrige kleine Gärtner fangen dann bereits an, im Blumenkasten auf der Fensterbank Pflücksalat und Kohlrabi-Setzlinge zu ziehen. Im April folgt die Aussaat von Radieschen. Jetzt heißt es etwas abwarten, bis Ende April der vorgezogene Pflücksalat gesetzt wird. In der Zwischenzeit müssen die Kinder regelmäßig gießen und nach den zarten Pflänzchen schauen, bis nach wenigen Wochen als erstes der Pflücksalat und die Radieschen erntereif sind. Aber es wird noch weiter gepflanzt: Ende April, Anfang Mai kommen die Erdbeersetzlinge in den gelockerten, frisch gedüngten Boden, Ende Mai, Anfang Juni folgt der Kohlrabi.

Vielseitig: Ideen fürs Schul-Pausenbrot

„Mmmh, riecht das lecker!“ – Kinder greifen gerne zu, wenn sie ihr Pausenbrot mit eigenen Kräutern, Gemüse oder Salat anrichten können. Dazu brauchen sie nur einige Schnitten Brot oder Brötchen, etwas Wurst, Käse oder einen pikanten Brotaufstrich. Jetzt kommen noch frische Kräuter, Radieschen oder knackige Salatblätter dazu, die die Kinder mit zusätzlichen Nährstoffen versorgen. „Kinder brauchen – wie Erwachsene – jeden Tag fünf Handvoll Obst und Gemüse, um gut mit Vitaminen und Mineralien versorgt zu sein“, erläutert Sabine Lauxen, Sprecherin des Vorstands des 5 am Tag e.V.

Auch einfache Gerichte lassen sich mit der Ernte aus dem „5 am Tag Beet“ zubereiten – in der Schule oder zu Hause mit Eltern und Geschwistern. Wie wäre es zum Beispiel mit einem feinen Kohlrabi-Carpaccio oder einem Quark mit frisch gepflückten Erdbeeren? Die bekannte Köchin Sarah Wiener hat sich diese leckeren Rezepte ausgedacht.

Trickreich: Alle Sinne überraschen

Ein schlichtes Pausenbrot ist zu langweilig? Kein Problem. Mit etwas Phantasie und Geschick können Kinder mit einfachen Mitteln einen ganz besonderen Snack für die Pause kreieren: Das Zauberwort heißt „Hochstapeln“. Hier werden kleine belegte Brothappen aufeinandergelegt und durch einen Zahnstocher zusammengehalten. Ganz nach Lust und Laune können die kleinen Brote immer abwechselt mit Minitomaten und kleinen Paprika „aufgespießt werden“. Jetzt fehlt nur noch ein witziger Name für das essbare Pausenkunstwerk: Pausenturm, Gaumenhopser oder …

Die Pflanzanleitung für das „5 am Tag Beet“, ein Faltblatt über den Ablauf des Gartenjahres und ein witziges Plakat für die Klasse stellt die von der Europäischen Union geförderte 5 am Tag-Kampagne kostenlos als Download auf ihrer Webseite www.5amtag-garten.de in der Rubrik „Mitmachen“ zur Verfügung.