Tipps + Rezepte mit Gemüse

Rezept: Frische Tomatensuppe

Lecker-Suppe

Lecker-Suppe

Schnell gemacht und einfach lecker!

Frische Tomatensuppe

2 Möhren
2 Stangen Staudensellerie
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
2 Hühner- oder Gemüsebrühwürfel
2 Dosen Eiertomaten (je 400g Füllmenge)
6 große reife Tomaten
kleines Bund frischen Basilikum
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Die Möhren und den Knoblauch schälen und grob in Scheiben schneiden, den Sellerie ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln schälen und grob würfeln. In einem großen Topf das Öl bei mittlerer Temperatur erhitzen. Alle zuvor zerkleinerten Zutaten dazugeben und mit einem Holzlöffel durchmischen. Das Gemüse bei schräg aufgelegtem Deckel etwa 10 Minuten dünsten, bis die Zwiebeln goldgelb und die Möhren weich, aber noch bissfest sind.

Die Brühwürfel in einem Messbecher oder Topf in 1,8 Liter kochendem Wasser unter Rühren auflösen und zusammen mit den Dosentomaten zum Gemüse geben. Jetzt auch die frischen ganzen Tomaten hinzufügen, und zwar mitsamt den eventuell vorhandenen grünen Stielansätzen – sie geben der Suppe ein super Aroma. Gut umrühren und zum Kochen bringen. Die Hitze verringern, einen Deckel auflegen und 10 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Basilikumblätter abzupfen.

Vor dem Servieren die Suppe salzen und pfeffern und die Basilikumblätter hineingeben. Mit dem Stabmixer glatt pürieren, nochmals abschmecken (evtl. auch mit einem Schuss nativem Olivenöl) und servieren.

Grünkohlauflauf

Grünkohl

Grünkohl

Grünkohl einmal etwas anders!

Grünkohlauflauf

Grünkohlauflauf

Gertrudenhof Grünkohl Auflauf

Zutaten für 4 Personen:

1 kg geputzter Grünkohl
250 g Zwiebeln
Öl
250 g Möhren
3 grobe Mettwürstchen
1EL grobe Haferflocken
Salz
Pfeffer
500g Pellkartoffeln
Butter
3 Eier
150g Sahne
100g geriebener Käse

Zubereitung:

Grünkohl waschen, in kochendem Salzwasser blanchieren, in eiskaltem Wasser abschrecken und grob hacken. Zwiebeln würfeln und in Öl glasig dünsten, geraspelte Möhren und Grünkohl zufügen. Mettwürstchen in mundgerechte Stücke schneiden, beides zum Gemüse geben und unter Rühren 10 Minuten garen. Haferflocken in der Pfanne anrösten, salzen und pfeffern, zum Grünkohl geben. Pellkartoffeln in Scheiben schneiden, in eine gebutterte Auflaufform legen, darüber den Grünkohl mit den Würstchen verteilen. Eier mit Sahne und geriebenem Käse verrühren, salzen und pfeffern und über den Auflauf geben. Im Backofen bei 200°C etwa 30 Minuten überbacken.

 

Die etwas anderen Reibekuchen

Kürbisrösti

Kürbisrösti

Gertrudenhof Kürbisrösti

Zutaten:

Für die Rösti:

200 g Kartoffeln
300 g Kürbisfleisch
2 Eier
80 g Mehl
Muskat
Salz
Pfeffer

Für den Dip:

1/2 Bd. Schnittlauch
4 TL Creme fraiche oder Sauerrahm
Kräuter
Zwiebelringe zum Garnieren
Öl zum Braten
Lachs als Beilage

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, waschen und mit dem Kürbisfleisch auf einer groben Reibe raspeln. Die Eier und das Mehl unter die Gemüsemasse rühren und diese mit Salz und Muskat würzen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffel - Gemüsemasse darin portionsweise goldbraun ausbacken. Den Schnittlauch waschen, trockentupfen und in Röllchen schneiden. Die Röstitaler mit je 1 TL Creme fraiche oder Sauerrahm auf die Teller servieren und mit Schnittlauchröllchen bestreuen. Mit den Kräutern und Zwiebelringen garnieren.

Unser Tipp: Als Beilage passt geräucherter Lachs hervorragend dazu.

 
Wirsing Wickel

Wirsing Wickel

Ein leckeres, deftiges Wintergericht

Wirsing-Wickel mit Filet

Wirsing-Wickel mit Filet

Gertrudenhof Wirsing-Wickel mit Filet

Zutaten für 4 Personen:

4 Schweinefiletstücke (á 150g)
½ Teelöffel Thymian
Salz
Pfeffer
Paprikagewürz
4 Eßlöffel Öl
1 kg Wirsing
600ml Brühe
600g Kartoffeln
4 Scheiben gekochter Schinken
4 Scheiben Bergkäse
50ml Milch
abgeriebene Muskatnuss

Zubereitung:

Filet mit dem Thymian und den Kräutern würzen und in 2 EL Öl braten, danach herausnehmen.

8 große Wirsingblätter lösen und 3 Minuten blanchieren, den Rest des Wirsings hobeln und in 1 EL Öl dünsten, 200ml Brühe angießen und 25 Minuten garen. Die Kartoffeln würfeln und in Salzwasser garen. Filets mit Schinken, Käse und Wirsing umwickeln, die Wirsing-Wickel in Öl andünsten, dazu Brühe angießen und 15 Minuten garen.

Als Beilage Kartoffeln stampfen und Milch, Brühe, Gewürze und Kohl unterrühren.

 

Schnell zubereitet und einfach lecker!

Kräuterkartoffeln

Kräuterkartoffeln

Überbackene Kräuterkartoffeln

Zutaten:

700g kleine Frühkartoffeln
Salz
120g Mozzarella
Kräuter ( Schnittlauch, Dill, Kresse)
2 EL Butter
1 kleine Zwiebel
Knoblauch
Pfeffer
100ml Sahne

Zubereitung:

Kartoffeln waschen, gut bürsten und in Salzwasser garen, abgießen und halbieren. Mozzarella in Scheiben schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln würfeln und darin glasig dünsten. Kartoffeln zugeben, mit Pfeffer und Knoblauch würzen, Kräuter untermischen und alles in eine Auflaufform füllen. Mozzarella-Scheiben darüber und dazwischen verteilen. Sahne kurz aufkochen und über die Kräuter gießen. Im vorgeheizten Backofen bei 220°C 8-10Minuten überbacken. · Mit Kresse bestreut servieren.

 

Noch mehr leckere Rezepte vom Gertrudenhof

Gemüse in 3 Minuten

i.m.a. Gemüse in 3 Minuten

i.m.a. Gemüse in 3 Minuten

Zur Gemüsesaison meldet sich der information.medien.agrar e.V. mit den drei neuen 3-Minuten-Informationen über Gemüse aus der Sommerpause zurück. Die Informationshefte unterscheiden in Frucht-, Blatt- und Kohlgemüse.
Die beliebtesten Fruchtgemüse sind wohl die Tomate und Gurke. Zum Blattgemüse zählen alle Salate, zum Kohlgemüse die Kohlsorten.
Seit vielen Jahren veröffentlicht der Verein die kostenlosen 3-Minuten-Informationen im handlichen Postkartenformat. Die Anzahl der verschiedenen Broschüren ist mit den neuen Heften auf 35 angewachsen. Es werden die vier Bereiche Pflanzen, Tiere, Agrarpolitik, Obst bzw. Gemüse fachlich abgedeckt. Die Hefte sind als Argumentationshilfen für Landwirte und Pädagogen gedacht. In den letzten zwölf Monaten wurden über 600.000 Exemplare von den beliebten Broschüren bestellt.

Eine Liste mit allen bereits erschienen 3-Minuten-Infos ist in der Rubrik Medien auf der i.m.a-Internetseite zu finden. LINK zur Seite.

 

Herbstzeit ist Endivienzeit - jetzt zugreifen

(aid) - Im Herbst hat die Endivie Hauptsaison. Die herbbitteren Blätter lassen sich hervorragend mit anderen Salaten und Früchten wie Äpfeln, Birnen oder Orangen kombinieren. Der Bittergehalt lässt sich aber senken, indem die Blätter für eine kurze Zeit in lauwarmes Wasser gelegt oder eine Prise Zucker in das Dressing gegeben wird. Allerdings wirken die Bitterstoffe auch verdauungsfördernd und regen den Appetit an, sodass Endiviensalat gerne als Vorspeise gereicht wird.

Das Blattgemüse lässt sich aber auch ähnlich wie Spinat zubereiten und als Beilage zu Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchten servieren. Die festen Blätter eignen sich für die Zubereitung von Rouladen, schmecken in einer pikanten Suppe, im Eintopf und im Risotto. Ganz einfach gelingt Endivien-Kartoffelpüree. Dazu werden Endivienstreifen mit Zwiebeln angedünstet, zu Kartoffelpüree gegeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt.

Die Endivie gehört zur Gattung der Wegwarten (Cicchorium) und ist eng mit dem Chicorée und dem Radicchio verwandt. Bereits im Altertum wurde die Endivie von den Griechen und Römern als Salatpflanze angebaut. Sie bildet keine geschlossenen Köpfe, sondern Rosetten aus festen Blättern. Im Handel ist vor allem die breitblättrige Winter-Endivie, auch Escariol genannt, vertreten. Frisée-Endivien haben lange krause Blätter und einen etwas feineren Geschmack.

Vor der Zubereitung muss die Endivie gründlich gewaschen werden. Dazu schneidet man den Strunk heraus. Die Blätter werden gründlich in kaltem Wasser gewaschen. Anschließend lässt man sie abtropfen, trocknet sie in einer Salatschleuder und schneidet sie in feine Streifen.

Frische Endivien erkennen Verbraucher an der kräftigen Farbe und einem hellen Anschnitt. Die helleren Blätter im Zentrum der Rosette enthalten weniger Bitterstoffe und sind daher besonders zart und mild. Im Gemüsefach hält sich die Endivie, in ein feuchtes Tuch eingewickelt, zwei bis drei Tage.
Heike Kreutz, www.aid.de

Tipp: Saure-Gurken-Zeit

a.i.d. Gemüse

a.i.d. Gemüse

Gurken selbst einlegen wie zu Omas Zeiten

18.7.2012 (aid) - Eingelegte Gurken sind eine Delikatesse und schmecken besonders gut, wenn sie in der eigenen Küche zubereitet werden. Für das sauer eingemachte Gemüse werden nicht die großen Salatgurken verwendet, sondern kleinere Sorten. Noch bis zum Oktober finden Verbraucher frische Ware von heimischen Feldern in den Supermarktregalen. Saure Gurken, auch Salzgurken genannt, gelingen am besten, wenn man das Gemüse wäscht, abtrocknet, mit Salz einreibt und über Nacht stehen lässt. weiter ...

 

Rezepte von Sarah Wiener

Kohlrabi – Carpaccio

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten für 4 Portionen:
1 Kohlrabi
5 EL Olivenöl
50 g Parmesan
50 g Parmaschinken
4-5 EL Zitronensaft
2-3 Zweige PfefferminzeMeersalz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Kohlrabi schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden (am Besten mit einer Aufschnittmaschine). Fächerförmig auf eine Platte legen, mit Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern.
Parmesan grob raspeln, Parmaschinken in kleine Stücke zupfen und beides drüberstreuen. Mit Zitronensaft beträufeln und mit gehackter Pfefferminze bestreuen.

Tipp:
Die jungen frischen Kohlrabiblätter kann man sehr gut unter einen Salat mischen. Ich dünste oder blanchiere sie auch oft und verwende sie wie Spinat oder mische sie damit.

Topfen mit Erdbeeren

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten für 4 Portionen:
250 g Topfen (Quark)
50 g Sahne
1 Päck. Vanillezucker
2 EL Zucker
3 EL Zitronensaft
2 TL abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
300 g Erdbeeren
1 TL Honig
einige Stängel Zitronenmelisse

Zubereitung:
Topfen mit Sahne, Vanillezucker, Zucker, Zitronensaft und -schale cremig rühren. Die Creme in Portionsförmchen (Gläser) füllen und kalt stellen.
Kurz vor dem Servieren die Erdbeeren waschen und putzen. Die Erdbeeren mit dem Honig pürieren. Die Zitronenmelisse waschen, trocken tupfen und hacken. Zu den Erdbeeren geben.
Das Erdbeer-Fru-Fru über die Topfencreme geben und servieren.

Tipp:Statt der Erdbeeren schmecken zum Topfen auch frische schwarze Johannisbeeren. Diese mit 2 Esslöffeln Wasser und evtl. 1 Esslöffel Cassis kurz aufkochen, bis die Häutchen platzen. Die Johannisbeeren durch ein Sieb streichen und mit 2 Teelöffel Honig süßen.

Quelle: 5 am Tag